N e w s


news1k

news2k

news3k


Aktuelle Termine für unsere Meisterkurse

Meistervorbereitungskurs (Vollzeit) - Teil II Fachtheorie
Termin:  26.11.2018 bis 12.04.2019
Unterrichtstage: Mo bis Do  08:00 Uhr bis 15:00 Uhr
Freitag       08:00 Uhr bis 11:30 Uhr
 Gebühren:             3.500,00 Euro             


Meistervorbereitungskurs (Vollzeit)Teil I Fachpraxis
Termin:  06.05.2019 bis 28.06.2019
Unterrichtstage: Mo bis Do  07:15 Uhr bis 16:45 Uhr
Freitag       07:15 Uhr bis 12:30 Uhr
 Gebühren:              3.400,00 Euro





Meistervorbereitungskurs (Teilzeit) - Teil II Fachtheorie
Termin:          17.08.2018 bis 29.06.2019
Unterrichtstage: Freitag       13:15 Uhr bis 20:00 Uhr
Samstag    07:30 Uhr bis 14:30 Uhr
 Gebühren:              3.500,00 Euro


Meistervorbereitungskurs (Teilzeit) - Teil I Fachpraxis
Termin:                19.08.2019 bis 11.10.2019
Unterrichtstage:  Mo bis Do  07:15 Uhr bis 16:45 Uhr
 Freitag       07:15 Uhr bis 12:30 Uhr
 Gebühren:             3.400,00 Euro





Meistervorbereitungskurs Teil III und IV
Termin: 13.08.2018 bis 30.10.2018
Unterrichtstage: Mo bis Fr 08:00 Uhr bis 15:00 Uhr
 Gebühren:             2.200,00 Euro

Weitere Informationen rund um die Kurse, Anmeldeformulare und Hinweise zu den Fördermöglichkeiten erhalten Sie am:

Landesbildungszentrum des Sächsischen Dachdeckerhandwerks e.V.
Lößnitzer Straße 50
08301 Bad Schlema
Ansprechpartnerin: Silke Scholze
Fon: 03771 2589-115
Fax: 03771 2589-190
Info@LBZ-Sachsen.de
www.LBZ-Sachsen.de

» weiter

Unsere Seminarangebote

In unserer Seminardatenbank finden Sie genaue Informationen zum Inhalt und Verfügbarkeit unseres Bildungsangebotes.

» weiter

Zum Vergrößern, bitte das Bild anklicken...
Meister und Gesellen haben allen Grund zum Feiern

13 Meister und 16 Gesellen feierten am 08.09.2017 mit weiteren 100 Gästen den erfolgreichen Abschluss Ihrer Gesellen- und Meisterausbildung.
Im Rahmen der feierlichen Veranstaltung nahmen der Ehrenlandesinnungsmeister und Ehrenpräsident der Handwerkskammer Dresden Claus Dittrich, Landesinnungsmeister Andreas Kunert, der Präsident der Handwerkskammer Chemnitz Frank Wagner und der Abteilungsleiter Berufsbildung Kai Utech, der Beigeordnete des Erzgebirgskreises Andreas Stark, Bürgermeister der Kurgemeinde Bad Schlema Jens Müller, Obermeister und Vertreter der regionalen Dachdecker-Innungen sowie der Schulleiter der Berufsschule Oelsnitz, Außenstelle Bad Schlema Frank Helzig und das Team des Landesbildungszentrums teil.
Den frischgebackenen Meistern und Gesellen wurden nicht nur zahlreiche Glückwünsche und Ratschläge auf den Weg gegeben – nein - auch der Spaß kam dabei nicht zu kurz. Ob es die gemeinsame Freischlagung der Lehrlinge zum Gesellen oder das Duell „Wer ist der Bessere“ – Meister gegen Gesellen oder die Tanzeinlagen der Karo Dancers aus Bad Schlema waren; der Stimmungsfaktor war auf jeden Fall gegeben.
Bedanken wollen wir uns bei den Firmen Interstar, Adolf Würth, Magog, Roto und Braas für die Unterstützung dieser Feier.
Ein geselliges Beisammensein beendet die Meister-und Gesellenfeier 2017.


» weiter

Zum Vergrößern, bitte das Bild anklicken...
Praktischer Leistungswettbewerb 2017

Der 15. September 2017 stand wieder ganz im Zeichen des Praktischen Leistungswettbewerbes der besten Dachdeckergesellen im Landesbildungszentrum.
Aus den Handwerkskammern Chemnitz, Dresden und Leipzig haben 5 junge Gesellen im Rahmen dieses Wettbewerbes ihr fachliches Können unter Beweis gestellt und dabei eine Hauptarbeit und 2 Arbeitsproben erbracht. Die Hauptarbeit konnte von den Teilnehmern frei gewählt werden, die erste Arbeitsprobe ist dabei das Gegenstück zur Hauptarbeit. Bei der 2. Arbeitsprobe handelt es sich um eine Arbeitsaufgabe, die erst an diesem Tag den Mitwirkenden bekannt gegeben wird.
Alle Teilnehmer waren hochmotiviert und mit ganzem Eifer bei der Arbeit. Im Ergebnis wurden gute Arbeitsleistungen abgeliefert, wobei erwähnenswert ist, dass die Bedingungen dieses Wettbewerbes durchaus über dem Niveau einer Gesellenprüfung standen.

Folgende Platzierungen wurden erzielt:

1.
Platz

Manuel Stieberger
Ausbildungsbetrieb: Dachdeckermeister Thomas Singer GmbH, Zwönitz
Hauptarbeit: Schiefer, Altdeutsche Schieferdeckung mit Dachfenster, Dachhaken und Schneefangstütze
1.
Arbeitsprobe: Ziegel, eingebundene Biberkehle
2. Arbeitsprobe: Abdichtung, Außenecke Kunststoff

2. Platz

Ralf Martius
Ausbildungsbetrieb: Dachdeckermeister Friedhelm Martius, Mülsen, OT Stangendorf
Hauptarbeit: Ziegel, Eingebundene Biberkehle, Doppeldeckung
1.
Arbeitsprobe: Schiefer, Altdeutsche Deckung
2. Arbeitsprobe: Abdichtung Außenecke Kunststoff

3. Platz

Norman Riehs
Ausbildungsbetrieb: Dachdeckermeister Sven Riehs, Gornsdorf
Hauptarbeit: Schiefer, Altdeutsche Deckung
1.
Arbeitsprobe: Ziegel, eingebundene Biberkehle
2.
Arbeitsprobe: Abdichtung, Außenecke Kunststoff

Die Plätze 4 und 5 belegten Max Lindner von der Firma Körbisbau Bauunternehmen GmbH, Taucha und Tobias Menzel, Firma Wettertrotz Bau GmbH, Ebersbach-Neugersdorf.
Wir gratulieren allen Teilnehmern dieses Wettbewerbes zu ihren guten Leistungen und wünschen für die Zukunft alles Gute.
Herr Manuel Stieberger vertritt das Bundesland Sachsen beim Bundesleistungsvergleich in Sankt Andreasberg und bereits schon heute wünschen wir ihm dazu viel Erfolg!

 

» weiter

Zum Vergrößern, bitte das Bild anklicken...
Elitekurs 2017

Zu dem schon zur Tradition gewordenen Elitekurs wurden auch in diesem Jahr die erfolgreichsten Auszubildenden in der überbetrieblichen Lehrunterweisung eingeladen.
Vom 12.06. bis 16.06.2017 stellten 8 Auszubildende ihr Können unter Beweis. Es hat uns sehr gefreut, dass in diesem Jahr aus jedem
Kammerbezirk Auzubildende vertreten waren.
Paul Bevermann (Reichenbacher Dachdecker e.G., Haselbachtal), Jonut Mihai Diska (DDM Michael John, Leipzig), Benjamin Gruner
(DDM Jens Gruner, Lichtentanne), Ralf Martius (DDM Friedhelm Martius, Mülsen), Tobias Menzel (Wettertrotz Bau GmbH, Ebersbach-Neugersdorf),
Christoph Rehor (DDM Martin Rehor, Ralbitz-Rosenthal), Norman Riehs (DDM Sven Riehs, Gornsdorf), und Manuel Stieberger (DDM Thomas Singer GmbH, Zwönitz) wetteiferten in der Schiefer- und Ziegeldeckung, der Außenwandbekleidung und in Abdichtungsarbeiten Bitumen/Kunststoff.
Alle Arbeiten fanden unter einer Zeitbegrenzung statt. Der Anspruch der ausgeführten Arbeiten überstieg das Gesellenniveau und entsprach
mehr den Arbeitsproben einer Meisterprüfung.
Alle Teilnehmer haben im Durchschnitt gute bis sehr gute Leistungen erreicht.
Das beste Ergebnis erzielte Manuel Stieberger - unseren herzlichen Glückwunsch.
Allen Teilnehmern wünschen wir für die bevorstehende Gesellenprüfung viel Erfolg. 

» weiter

Zum Vergrößern, bitte das Bild anklicken...
Meisterkurs Vollzeit - Prüfungen geschafft!

Das Schwitzen hat sich gelohnt, fast alle unserer Meisterschüler haben die Prüfungen bestanden.
Die Bemühungen und Anstrengungen haben sich ausgezahlt.
Wir sagen - herzlichen Glückwunsch!

» weiter

Wir haben es geschafft!

Nach einigen Jahren "Abstinenz" sind wir am 18.08.2017 in den Meister-Teilzeitkurs gestartet.
Fünf Meisterschüler werden von nun an freitags und samstags die Schulbank drücken und sich in der Fachtheorie und Fachpraxis bis zum 12.10.2018 auf den Meisterabschluss vorbereiten.
Das LBZ-Team wünscht allen Teilnehmern einen guten Start und viel Glück.

» weiter

Zum Vergrößern, bitte das Bild anklicken...
Obermeister- und Delegiertenkonferenz in Bad Schlema

Am 7. April 2017 fand im Landesbildungszentrum des Sächsischen Dachdeckerhandwerks e.V. in Bad Schlema die Frühjahres-Obermeister- und Delegiertenkonferenz des Landesinnungsverbandes des Dachdeckerhandwerks Sachsen statt. Landesinnungsmeister Andreas Kunert begrüßte die Delegierten und Obermeister der sächsischen Dachdeckerinnungen sowie zahlreiche Ehrengäste.
Den diesjährigen Braas-Motivationspreis, dotiert mit 2.500 €, erhielt das Landesbildungszentrum aus den Händen von Herrn Markus Wirth. Der zweite Bundessieger des praktischen Leistungswettbewerbs im Dachdeckerhandwerk Max Paetzold wurde am LBZ ausgebildet.
Den Fachvortrag Flachdachrichtlinie versus DIN 18531 hielt Herr Christian Anders vom ZVDH Köln. Nach der Mittagspause referierten Frau Denise Clemens und Herr Daniel Börner von der Bundesagentur für Arbeit zum Thema konjunkturelles und saisonales Kurzarbeitergeld.
Nach Diskussionen und mit dem Schlusswort von Herrn Kunert ging eine informative und kurzweilige Veranstaltung am LBZ in Bad Schlema zu Ende.

» weiter

Zum Vergrößern, bitte das Bild anklicken...
Bergfest unserer Meisterschüler!

Am 08.03.2017 wurde wieder das traditionelle Bergfest mit den Meisterschülern gefeiert.
Erstmalig begrüßten wir den Vollzeit-Meisterkurs Bad Schlema und den Vollzeit-Meisterkurs der Handwerkskammer Dresden gemeinsam. Herr Matthias Feldner, Leiter des Bildungszentrums, eröffnete die Veranstaltung. Neben den Meisterschülern nahmen der Landesinnungsmeister Andreas Kunert, die Vorstände des Landesinnungsverbandes und des Landesbildungszentrums, zahlreiche Obermeister der Innungen, die Vertreterin der Handwerkskammer Dresden, Frau Anke Kaschner, der Geschäftsführer LIV/LBZ Thomas Haeger sowie die Mitarbeiter und Dozenten des LBZ. Besonders gefreut hat uns, dass ein Sponsor des Meisterkurses Bad Schlema teilnehmen konnte. Die Firma Schiefergruben Magog, vertreten durch Herrn Ronald Währisch, wird mit einer wertvollen Prämie die besten Absolventen am Ende der Ausbildung belohnen. In einer lockeren und gemütlichen Atmosphäre wurde gemeinsam gefeiert – die Meisterschüler hatten die Gelegenheit, sich mit den erfahrenen Obermeistern in Gesprächen auszutauschen und über verschiedene Themen zu sprechen. Am Ende der Veranstaltung gingen alle zufrieden und satt nach Hause, die Resonanz aller Beteiligten war durchweg positiv. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern, die das Bergfest zu diesem tollen und unvergesslichen Erlebnis der Meisterschüler gemacht haben. Ein großer Dank an die Organisatoren. Den Meisterschülern wünschen wir viel Erfolg in den letzten Wochen ihrer Ausbildung und nur beste Ergebnisse bei den Prüfungen.

» weiter

Zum Vergrößern, bitte das Bild anklicken...
Dachtag 2017 in Meißen

Zum 4. Mal fand am Freitag der sächsische Dachtag, dieses Mal im Innungsbezirk Meißen-Riesa-Großenhain, statt.
Kollegen zusammenbringen und über die Belange des Gewerks sprechen. Mit diesem Ziel wurde wiederholt der Dachtag durchgeführt. Mit einem zünftigen Frühstück wurden die Teilnehmer im Beruflichen Schulzentrum Meißen begrüßt. Das Interesse war groß. Ca. 140 Teilnehmer konnten an der Veranstaltung teilnehmen.
Eröffnet wurde der Dachtag durch unseren Landesinnungsmeister Andreas Kunert und dem Obermeister der Dachdecker-Innung Meißen-Riesa-Großenhain, Herrn Roberto Heilscher.
„Mit Sicherheit oben bleiben“
Herr Dipl.-Ing. und Verwaltungswirt Norbert Hahn vom Deutschen Institut für Bautechnik informierte die Teilnehmer über die derzeitigen Regelungen zur veränderten Gesetzeslage zu Absturzsicherungen in Deutschland. Dabei ging es vor allem um die bauaufsichtlichen Zulassungen und Montage und Montagedokumentation. Wie sich herausstellte, gibt es auf diesem Gebiet noch Unklarheiten, besonders auf dem Gebiet der bauaufsichtlichen Zulassung. Deshalb werden wir als Verband das Thema aufgreifen und Unklarheiten ansprechen.
Mit der provokanten Überschrift „Der Kunde ist König – und ich bin der Depp?“ ging es in das zweite Referat. Vorgetragen von Frau Ute Haß von in.memory Consult Chemnitz. Ein wichtiges Thema, denn zufriedene Kunden erzählen 5 anderen Menschen davon. Unzufriedene Kunden berichten 10 anderen davon. Durch Tipps und Hinweise erfuhren die Anwesenden, mit welchen Mitteln dieser „Meckerlawine“ Betriebsinhaber und Mitarbeiter entgegenwirken können und welche Wirkung das Auftreten eines Unternehmens auf die Kundenzufriedenheit hat.
Gestärkt und erholt vom Mittag ging es dann in den dritten Teil des Dachtags. „w wie weg; gw – wie ganz weg“ hieß der letzte Vortrag. Referent war unser Geschäftsführer Thomas Haeger. Was gibt es bei der Anstellung zu beachten? Wie berechnet sich der Urlaub? Welche Fristen sind bei der Kündigung zu beachten? Wie verhält es sich mit Urlaub und Krankheit? Verdeutlicht an Beispielen, die den Teilnehmern das Thema praxisnah vermittelten, wurde auf die Fragen eingegangen und durch Tipps für die Praxis ergänzt.
Insgesamt war der vierte Dachtag eine gelungene Veranstaltung. Auch das regionale Fernsehen wurde eingeladen und hat über die Veranstaltung in einem Fernsehbeitrag berichtet. Diesen können Sie sich auch unter: http://www.meissen-fernsehen.de/mediathek/8013/Ab_ans_Dach_und_frisch_an_die_Luft.html ansehen.
An dieser Stelle möchten wir uns auch noch einmal bei allen bedanken, die an dem Dachtag teilgenommen haben und an die Organisatoren Herrn Obermeister Roberto Heilscher, Herrn Matthias Feldner und Frau Scholze vom Landesbildungszentrum.

» weiter

Wichtige Information für die Einstellung von Lehrlingen ab dem Schuljahr 2016/2017!

Am 2.Mai 2016 wurde die neue „Verordnung über die Berufsausbildung zum Dachdecker und zur Dachdeckerin“ im Bundesanzeiger veröffentlicht: http://www.bgbl.de/xaver/bgbl/start.xavstartbk=Bundesanzeiger_BGBl&jumpTo=bgbl116s0994.pdf
 
Diese tritt am 1. August 2016 in Kraft. Die derzeitige Verordnung wird damit für alle neuen Ausbildungsverträge außer Kraft gesetzt.
 
Als wichtigste Änderung für den Abschluss von Lehrverträgen für das neue Schuljahr 2016/17 gilt, dass nicht mehr zwischen den Fachrichtungen „Dach- Wand- und Abdichtungstechnik“ und „Reetdachtechnik“ unterschieden wird, sondern Sie als Ausbildungsbetrieb vereinbaren -  gemeinsam mit Ihrem neuen Auszubildenden - einen Schwerpunkt im Lehrvertrag.
Die für Sie zuständige Handwerkskammer wird diesen Schwerpunkt bei der Eintragung des Ausbildungsverhältnisses fordern. Zur Auswahl stehen die Schwerpunkte:
 
  • „Dachdeckungstechnik“,
  • „Abdichtungstechnik“,
  • „Außenwandbekleidungstechnik“,
  • „Energietechnik an Dach und Wand“ sowie
  • „Reetdachtechnik“ (nur Lübeck-Blankensee).
 
Die Vertiefung im Schwerpunkt soll im 3. Ausbildungsjahr über einen Zeitraum von einem halben Jahr ausschließlich im Betrieb stattfinden, die Zeitaufteilung dazu ist dem Ausbildungsbetrieb überlassen.
Sollte sich auf Grund betrieblicher Belange oder der Talente des Auszubildenden der Schwerpunkt ändern, ist eine Änderung (bis zum Ende 2. Ausbildungsjahr), natürlich im Einvernehmen mit dem Auszubildenden, nachträglich möglich.
Bitte bedenken Sie, dass der gewählte Schwerpunkt Einfluss auf die Gesellenprüfung hat, denn der Schwerpunkt findet im Gesellenprüfungsprojekt besondere Berücksichtigung.
 
Haben Sie bereits einen Ausbildungsvertrag abgeschlossen und die alten Fachrichtungen angegeben, sollten Sie mit Ihrem Auszubildenden vertraglich einen der neuen Schwerpunkte vereinbaren.
 
Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Frau Silke Scholze, 03771/25 89-115 oder info@LBZ-Sachsen.de .

» weiter

»» Archiv anzeigen ««
 
nach oben     Seite drucken     Newsübersicht